Vanille – Oleoresin ABC

Vanille – Geschichte im Überblick…

Kaum eine Pflanze ist so geheimnisvoll und zugleich geliebt wie die Vanille. Sie stammt ursprünglich aus Südamerika, doch heute kommt die meiste Vanille aus Madagaskar. Ursprünglich wurde sie von den Totonacs in Mexiko geerntet, bevor sie um 1400 von den Azteken erobert wurden.

Die Azteken nutzten sie als Aromastoff für Speisen, Getränke und sogar Zigarren. Später wurde die Vanille nach Europa gebracht, wo sie das Lieblingsgewürz von Königin Elisabeth I. wurde. Sie fand ihren Weg nach Amerika und ist nun ein Grundaroma in fast jedem Haushalt.

Heute ist Vanille nach Safran das teuerste Gewürz, und eines der beliebtesten Geschmacksrichtungen der Welt.

Interessant…

Vanille ist ein Mitglied der Orchideenfamilie. Sie wächst an einer Ranke in langen Bohnenschoten. Die Samen werden zur Herstellung von Vanille-Oleoresin verwendet.
Vanille-Oleoresin ist technisch gesehen kein ätherisches Öl, da es nicht durch Wasserdampfdestillation hergestellt oder mechanisch aus der Pflanze extrahiert werden kann. Die Lösungsmittel werden aus dem Vanilleextrakt entfernt, um Vanilleoleoresin herzustellen.

In der Vergangenheit wurde der Begriff „Vanille“ verwendet, um etwas als schlicht oder sogar langweilig zu beschreiben. Doch Vanille ist alles andere als schlicht oder langweilig. Sie ist sehr vielseitig einsetzbar und hat einen wunderbar süßen und universell erkennbaren Duft, der sicher angenehme Erinnerungen hervorruft und Inspiration weckt, egal wie man es verwendet.

In diesem Blog hier teile ich einige meiner Lieblingsanwendungen für das Vanille-Oleoresin von Young Living mit dir. Doch bevor wir in die Anwendungen eintauchen, möchte ich noch die Geschichte von Vanille erzählen…

Es war einmal…

… in frühen Zeiten war das Land des strahlenden Mondes das Königreich Totonocopan, welches von den Totonacas regiert wurde.

Die mit Palmen bewachsenen Strände, die grünen Täler und die schimmernden Hügel – die Sierra die heute als Vera Cruz bekannt ist, waren von mehreren Orten aus zugänglich.

Einer dieser Orte war Papantla, der Ort der Papageienvögel. Ein anderer war El Tajin, der Donnerkeil, eine alte Huaxtecan-Stadt, die zu Ehren der Gottheit Hurakan, dem Gott der Stürme, gebaut wurde.

Hier, in diesem dichten, tropischen Regenwald, wurde vor Urzeiten zum ersten Mal Vanille angebaut und geerntet. Es war hier, dass der Duft der Vanille so exquisit war, dass Papantla später als „Die Stadt, die die Welt parfümiert“ bekannt wurde.

Prinzessin Tzacopontziza (Morgenstern)

Vor langer langer Zeit, noch vor der Herrschaft von Tenitzli III, kannte die Welt die Vanille noch nicht. In der Stadt, welche später als Papantla bekannt werden sollte, lebte König Stadt, die für ihre Künstler und Bildhauer berühmt ist, wurden Tenitzli Tenitzli mit seiner Frau.

Das königliche Ehepaar war gesegnet mit einer Tochter, welche so unglaublich schön war, dass sie den Gedanken nicht ertragen konnten, sie an einen einfachen Sterblichen zu verheiraten.

So wurde Prinzessin Tzacopontziza (Morgenstern) Priesterin und widmete ihr Leben der Verehrung von Tonoacayohua, der Göttin der Ernten und des Lebensunterhalts. Sie verbrachte ihre Zeit im Tempel, brachte der Göttin Opfergaben in Form von Speisen und Blumen dar und versenkte sich in tiefer Meditation in innerer Zwiesprache mit der Göttin Tonoacayohua.

Prinz Zkatan-Oxga (Junger Hirsch)

Eines Tages war Prinz Zkatan-Oxga (Junger Hirsch) im Wald unterwegs. In diesem Wald war auch Prinzessin Tzacopontziza unterwegs. Hier suchte sie die Blumen für den Tempel. Der junge Prinz Zkatan-Oxga (Junger Hirsch) erblickte zum ersten Mal Morgenstern und fiel sofort in ihren Bann.

Er wusste, dass bereits der Anblick ihrer unschuldigen Schönheit ihm den Tod durch Enthauptung bringen konnte, doch er konnte nicht widerstehen. Und der Wunsch, sie als seine Gefährtin und Frau zu gewinnen ließ ih nicht mehr los. Die Liebe in seinem Herzen für Morgenstern überwog die Gefahr, gefangen genommen und getötet zu werden. Jeden Morgen also, bevor Morgenstern in den Wald ging, um Blumen für die Göttin zu suchen, versteckte sich Junger Hirsch im Unterholz und wartete auf die Ankunft der schönen Prinzessin.

Eines Morgens, die niedrigen, dichten Wolken hingen nach heftigen Regenfällen noch tief über den Hügeln, war der junge Hirsch so von Verlangen überwältigt, dass er beschloss, Morgenstern zu fangen und mit ihr in die Sierra zu fliehen.

Und als sie des Weges kam, nahe vorbei an dem Busch, in dem er sich verborgen hatte, sprang er aus dem Gebüsch, verkündete seine leidenschaftlichen Absichten und rannte mit ihr auf dem Arm tief in den Wald hinein.

Im ersten Moment war Morning Star von Young Deer’s plötzlichem Auftauchen und seiner glühenden Leidenschaft tief erschrocken. Doch seine Erregung übertrug sich auf sie, auch sie geriet in den Bann des Schicksals, und folgte ihm bereitwillig.

Das furcht erregende Monster…

Diese Geschichte hat jedoch leider kein Happy End. Denn als das fliehende Paar die ersten Berge erreichte, tauchte aus einer Höhle ein furchterregendes Monster auf, welches Feuer spuckte und die jungen Liebenden zwang, sich auf die Straße zurückzuziehen.

Doch sobald sie die Deckung des Dschungels aufgaben, wurden sie erkannt. Die Priester von Tonacayohua kamen ihnen entgegen und kreisten sie ein. Noch bevor Young Deer auch nur ein Wort sagen konnte, schlugen die Priester ihn nieder und enthaupteten ihn. Morgenstern ereilte das selbe schreckliche Schicksal. Ihre Herzen wurden noch pochend und warm aus ihren Körpern geschnitten, in den Tempel gebracht und auf dem Steinaltar als Opfergabe der Göttin dargebracht. Ihre Körper wurden in eine tiefe Schlucht geworfen.

Ein Wunder…

Doch wenig später, genau an der Stelle, an der sie ermordet worden waren, begannen die Gräser, an denen ihr Blut vergossen worden war, zu vertrocknen und zu verschrumpeln, als ob ihr Tod ein Omen der Veränderung wäre. Ein paar Monate später spross ein Busch so schnell und prächtig, dass er innerhalb weniger Tage mehrere Fuß hoch gewachsen und mit dichtem Laub bedeckt war. Kurz darauf spross eine smaragdgrüne Ranke aus der Erde, deren Ranken sich mit dem Stamm und den Ästen des Strauches auf eine Weise verflochten, die zart und stark zugleich war, ähnlich wie eine Umarmung.

Die Ranken waren zerbrechlich und elegant, die Blätter voll und sinnlich. Die Menschen staunten, als eines Morgens überall an der Ranke zarte gelbgrüne Orchideen Blüten erblühten, wie eine junge verliebte Frau, die von ihrem Geliebten träumt.

Als die Orchideen starben, entwickelten sich schlanke grüne Bohnen, und mit der Zeit verströmten sie einen Duft, der prächtiger war als der feinste Weihrauch, welcher der Göttin in den Tempeln dargebracht wurde.

Die Priester von Tonacayohua erkannten, dass sich das Blut des jungen Hirsches und des Morgensterns in den starken Busch und die zarte Orchidee verwandelt hatte. Die Orchidee und der Weinstock wurden als heiliges Geschenk an die Göttin bestimmt und sind seit dieser Zeit eine göttliche Gabe der Prinzessin Morgenstern an ihre Göttin und die Welt.

Und so kam es, dass aus dem Blut einer jungen Prinzessin Vanille, der „Nektar der Göttin“, entstand.

Gibt es tatsächlich „ätherisches Vanilleöl“?

Auf diese Frage gibt es zwei Antworten. Die erste Antwort lautet: nein. Es gibt kein reines ätherisches Vanilleöl. Denn die Essenz der Vanille kann nur mittels Lösungsmittel aus der Pflanze gelöst werden.

Die zweite Antwort lautet: Ja, gibt es. Denn es ist möglich, ein nach Vanille duftendes Öl in Form von reinem Vanille-Oleoresin zu gewinnen. Dies bedeutet, du kannst diesen göttlichen, wohltuenden Duft der Vanille in dein Zuhause bringen und dein Leben mit dem Duft von Vanille beduften.

Was ist „Vanille – Oleoresin“?

Vanille-Oleoresin ist ein halbfestes Konzentrat, das durch das Entfernen des Lösungsmittels aus dem Vanilleextrakt hergestellt wird. Bei Young Living wird das Vanille-Oleoresin mit einem einzigartigen Extraktionsverfahren hergestellt, bei dem die Schoten mit fraktioniertem Kokosnussöl kombiniert werden. Das Vanille Oleoresin welches du bei Young Living bestellen kannst verhält sich wie auch die ätherischen Öle, du kannst es auch weitgehend gleich anwenden. Und selbstverständlich bleiben auch die Qualitätsansprüche die selben: auch die Vanille unterliegt dem Sead-to-Seal verfahren, welches höchste Qualität garantiert.

Anwendungen

  1. Entspannung
    Der Duft der Vanille kann tiefe, wohltuende Entspannung und ein Gefühl der Ruhe fördern. Ähnlich wie in der Parfümerie wird Vanille auch in Produkten für ein entspannendes Umfeld verwendet.

    Bei Unruhe, Aufregung oder Stress: Gib ein paar Tropfen in deinen Diffuser, oder trage dir einen Tropfen hinter deinen Ohren und auf deinem Handgelenk auf.

2. Besser schlafen und einmal tief durchatmen bitte

Vermischt mit Wasser in einer Sprühflasche über dein Bettlacken sprühen, in deiner Aroma-Kette genießen oder auch einfach in einer entspannenden Handinhalation vor dem zu Bett gehen genießen…

Wenn du mitten in der Nacht aufwachst und dich unruhig von einer Bettkante zur anderen wälzt… trage dir einen Tropfen auf deine Fußsohlen auf, inhaliere einen Tropfen Vanille und entspanne dich in deine Kissen hinein.

3. Süße Intimität im Schlafzimmer…

Sowohl für Männer wie auch für Frauen kann Vanille sinnliche Freuden im Schlafzimmer verstärken und inspirieren und bereiten… die Zusammensetzung der Vanille ist der Zusammensetzung der Pheromone des Menschen sehr ähnlich…

4. Beauty: Haut und Haare

Gehörst du auch dazu? Viele Menschen geben ein kleines Vermögen für ihre Haut- und Haarpflegeprodukte aus und sehen dennoch wenig oder kein Ergebnis. Vanille hat einen tiefen, wirkungsvollen Effekt auf deine Beautypflege. Diese Eigenschaft verdankst du dem hohen Gehalt an Vitamin B, das im ätherischen Öl der Vanille enthalten ist, und bei regelmäßiger Anwendung kann es dir sogar helfen, eine prächtige Haarpracht zu erhalten und deine Haut samtig weich zu erhalten…

5. Wellness für Frauen

Vanille kann in der Zeit der Monatsblutung ein wundervoller Begleiter sein.

Mit welchen ätherischen Ölen lässt sich Vanille gut kombinieren?

Eines der besten Dinge an Vanille ist ihre Anpassungsfähigkeit und die Art und Weise, wie sie so viele ätherische Öle perfekt ergänzt. Ihr reichhaltiger, süßer und warmer Duft lässt sich wunderbar mit schwereren, blumigen Ölen kombinieren und kann mit Düften wie krautigem Lavendel, moschusartigem Patchouli und sinnlichem Sandelholz gemischt oder geschichtet werden, um fabelhafte, kraftvolle Mischungen oder Parfüms zu kreieren.

Ich wünsche dir eine wundervolle, duftende Zeit

Eila Büche

Ps: Du hast noch kein eigenes Bestellkonto bei Young Living? Dann gehe jetzt Hier zu unseren Aroma Experten, suche dir jemanden aus deiner Gegen aus, und bestelle am besten Gleich das Bibelöle Set. Jetzt im Dezember bekommst du es sogar zu -10%

Comments 2

  1. Liebe Eila,
    wo nur bekommst du immer deine wundervollen Informationen, die du zu solchen schönen Texten verwandelst?
    Es ist zauberhaft zu lesen!
    Liebe Grüße
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.