Öl-Video der Woche 001: Zitrone

Zitrone

 

Wie kann es sein, dass ein Öl gleichzeitig das Verdaungssystem beruhigen und den Verdauungsvorgang anregen kann?

Wie weis ein Öl wie die Zitrone, der Lavendel, Purification oder Thieves welche Erreger “gut” und welche “schlecht” sind?

Wenn etwas in unserem Körper aus der Balance gerät, dann sendet die jeweilige Körperregion “Hilferufe” in Form von unterschiedlichen Signalen aus. Je nach dem was der Körper braucht, öffnet er unterschiedliche Körperrezeptoren. Deshalb ist es so wichtig dass die Öle, die man verwendet, eine gute Qualität haben. Denn wenn sie schlecht destilliert wurden, und einige Inhaltsstoffe fehlen, verbrannt sind oder durch Anbau in Umweltbelasteten Regionen oder mit künstlichen Düngemitteln verseucht wurden, kann das jeweilige Öl nicht mit seiner vollen Kraft arbeiten.

Dies ist der Grund, warum die ätherischen Öle die man heute so bekommt oft kaum noch wirken: ihnen fehlen Bestandteile oder sie sind sogar verunreinigt und schleusen so chemische Giftstoffe mit in den Körper ein.

Ein ätherisches Öl hat hunderte Bestandteile. Terpene, Esters, Aldehyde usw. werde sie in der Fachsprache genannt. Jede dieser Molekül – Familien haben unterschiedliche Aufgaben innerhalb des Öls und unterschiedliche Wirkungsweisen.

Die Zitrone ist sehr reich an Monoterpene (korrigieren die Kommunikation im
Zellgedächtnis), Sesquiterpene (löschen und reprogrammieren Fehler im Zellgedächtnis), Aldehyde und Esters (beruhigen  überreizte Nerven). Wissenschaftler sagen heute, dass besser die Messgeräte werden, desto mehr Bestandteile findet man in den ätherischen Ölen.

Da je nach Signal dass der Körper aussendet unterschiedliche Moleküle im Öl antworten und “zur Hilfe eilen” ist es so wichtig, ein “komplett intaktes” Öl zu haben.

Die Zitrusöle, und im speziellen auf die Zitrone, sind sehr reich an Limonene. Dies ist ein kraftvolles Antioxidans, welches auch in vielen Studien zu Krebstumoren erforscht wird.

Lemon

Zitrone ist ein sehr interessantes Öl im Hinblick auf Schule oder auch Arbeitsplatz. In einer japanischen Studie wurden in verschiedenen Schulen einige Klassenzimmer ausgesucht, in denen himmlisch (Werder Schüler noch Lehrer wussten etwas davon) Zitrone in einem Diffuser verdunstet wurde. Dies geschah vor- und während dem Unterricht. Nach einem Quartal waren die Klassen in denen die Zitrone verdunstet wurde bereits um durchschnittlich eine Note besser als die Klassen in denen keine Zitrone verdunstet wurde. Die Zitrone unterstützt mentalen Fokus und Klarheit, hilft uns bei Problemlösungsaufgaben und verbessert allgemein die Hirnfunktion. Zusätzlich ist es ein sehr beliebter Stimmungsaufheller – was könnte man besser bei deprimierenden Mathe – Aufgaben oder verzwickten Problemen benötigen als gute Laune und eine positive Einstellung? Tatsächlich wurde gezeigt, dass Zitrone im Diffuser die Fehlerquote senkt…

Zitrone hat eine weitere, sehr wichtige Funktion: das ätherische Öl der Zitrone kann im Körper die Funktion von Vitamin P übernehmen. Dies ist das Vitamin dass heute weitgehend tot geschwiegen wird – jedoch zur Aufnahme von Vitamin C unerlässlich ist. Vitamin P bekommt unser Körper auf natürlichem Weg hauptsächlich über das Essen von Blumen – doch wer von uns Stadtmenschen isst wirklich heute noch regelmäßig Blumen?

Zitrone ist ein tolles Öl für sehr sensible Menschen, Menschen mit vielen Umweltunverträglichkeiten und Allergien. Die Zitrone stärkt das Immunsystem, So dass es wieder die nötige Kraft erhält, erfolgreich gegen all die uns umgebenden Giftstoffe an zu kämpfen. Sie stimuliert auch die Mikrozirkulation, was unserem Blut hilft, besser zu fließen und sämtliche Körpersysteme unterstützt. Dies ist der Grund dafür, dass bereits im Mittelalter die Zitrone sehr beliebt war, speziell auch bei den Kaufleuten, um ihnen bei der Abwehr von Bakterien und Viren zu helfen, das Herz zu stärken, ihr Kreislaufsystem und speziell auch ihren Blutfluss zu kräftigen und eine gute Atmung zu unterstützen.

Zitrone Öl

In Österreich gilt das ätherische Zitronenöl bis heute als ein altbewährtes Hausmittel, z.B. bei Halsinfektionen o.ä. zum gurgeln in Heissem Wasser (mit Honig oder auch Milch, je nach Region).

Unter Sängern und Schauspielern zählt die Zitrone zu einem der Geheimtipps zur Stärkung und Kräftigung der Stimmbänder- und Lippen, und speziell bei Heiserkeit zur Regeneration der Stimme. Bei akuten Beschwerden wird hier die Zitrone gerne auch mit Copaiba ergänzt.

Zitrone gehört zu den stärksten Reinigern auf diesem Planeten, innerlich so wie äußerlich. Kaugummi auf dem Teppich, Klebereste an den Fenstern, Kalk in der Toilette… es gibt
kaum etwas wo die Zitrone nicht zur Rettung kommen kann. Aber Achtung: sie löst alles auf, was anorganisch ist – deshalb Vorsicht in Spül- und Waschmaschine! Nach wiederholter Anwendung oft können sich die Abdichtungsgummis auflösen…

Für mehr Informationen und Veranstaltungen, setzen Sie sich bitte mit einem unserer Aromaexperten in Verbindung und abonnieren Sie unseren kostenlosen News Letter!